Das Eigenheim und der Energieverbrauch!


Wir sind stolze Besitzer eines kleinen Hauses in bester Lage in Bollendorf, es ist alt, teilweise renovierungsbedürftig, aber es gehört uns.


In der letzten Zeit hört man permanent etwas von Treibhauseffekt, CO2-Ausstoß und Energiesparen und ich denke das ist gut so.

Das Problem, welches sich mir jedoch immer wieder aufdrängt sind die Kosten für die "umweltgerechte Sanierung" und die lägen bei ca. 30.000 €. Eine ganz schöne Stange Geld, wenn man bedenkt, dass ich das nie wieder einsparen werde. Ich hätte im Endeffekt wahrscheinlich billiger einen Neubau bekommen, vor allem mit weniger Arbeit. Aber (ABER) dieses Haus stand schon, es wurden keine Resourcen für einen unnötigen Neubau verschwendet, die Größe (für heutige Verhältnisse eher Beengtheit) von 120 qm bedingt einen geringen Heizbedarf und Energiesparmaßnahmen wie "Licht aus", Energiesparlampen usw. greifen auch bei uns.

Ich möchte mal eine Lanze brechen (knack) für die , die sich mit alten und kleinen Häusern zufrieden geben, die nicht auf protzige 200 qm Hütten mit acht Garagen und fünf Bädern stehen, auch wir tun, egal was die Bauindustrie behauptet, etwas für unsere Umwelt.

Kommentare

Beliebte Posts