In Extremo!

Gestern Abend habe ich seit einem Jahr Abstinenz wieder mal den Weg zu einem open Air gefunden, In Extremo haben mit ihrer Vorgruppe Korpiklaani im Amphitheater Trier gerockt.
Die Finnen Korpiklaani haben das Konzert druckvoll eröffnet und direkt für Topstimmung gesorgt. Aufgrund ihrer Sprache und der göttlichen Stimme des Sängers habe ich nicht wirklich viel verstanden, nur soviel, es geht häufig um Suff und Alkohol. Die Vorgruppe hatte durchaus Potential und wäre sicher in der Lage alleine eine Halle zum Kochen zu bringen.
In Extremo, auf die ich mich echt gefreut habe, haben mich leider nicht so sehr überzeugt. Die Stimmung unter den 3500 Fans war wohl prächtig und einige Stücke, wie "Herr Mannnelig" oder "Spielmannsfluch", haben mich echt mitgerissen, im Großen und Ganzen kam das Konzert aber bei Weitem nicht an vergangene heran. Das mag auch daran liegen, dass ich In Extremo live kennengelernt habe und danach erst mein erstes Album bekommen habe. Die einst so effektvolle, von Pyrotechnik gekrönte Bühnenshow, ist im Amphitheater etwas mickrig ausgefallen und auch die Gewänder der Mannen waren recht aktuell (Dr. Pymonte in grüner Latzhose mit albernem Hut).
Ich hatte mehr erwartet, bin dennoch nicht enttäuscht, es war ein kurzweiliger Abend mit guter Stimmung im passenden Ambiente!

Kommentare

Beliebte Posts