Bagatellkündiegungen!

Immer häufiger machen Berichte von "Bagatellkündigungen" die Runde, Chefs entlassen ihre Mitarbeiter wegen Nichtigkeiten. Die drei entwendeten Brötchen einer Krankenschwester gehören wohl noch zum teuren Diebesgut, wogegen jedoch der Strom für eine Handyakkuladung oder gar das Kinderbett vom Müll ein Witz sind.
Ich glaube es gibt drei Gründe für diese Art von Kündigung.
  1. Der Chef oder Vorgesetzte ist ein Arschloch und das ist das netteste was mir dazu einfällt.
  2. Der gesetzlich Kündigungsschutz soll umgangen werden, in Kombination mit Punkt eins.
  3. Es soll ein "Klima der Angst" geschaffen werden, in dem die Arbeitgeber in der Lage sind mehr Druck zwecks Leistungssteigerung zu machen. Dazu haben sich gleich mehrer unter eins genannte Personen unter dem Deckmantel des ArschlochArbeitgeberverband (Leitung Hermann-Schulte Hiltrop)zusammengeschlossen.
 Ich finde es in jedem Fall zum Kotzen, wenn Mitarbeiter mit fadenscheinigen Begründungen vor dieTür gesetzt werden.

Kommentare

Beliebte Posts