Kompost, da kommt der Öko in mir durch!

Unter meinen Kollegen bin schon lange als Öko verschriehen, auch wenn ich sicherlich keiner bin, ich achte einfach nur unsere Umwelt und versuche sie so wenig wie möglich zu schädigen. Als probates Mittel zum Umweltschutz und um den Abfallentsorgungsgebühren ein Schnippchen zu schlagen habe ich vor Jahren bereits begonnen einen Kompost anzulegen. Was die Reduktion des Abfallvolumens angeht ist es mir gelungen die Frequenz der Tonnenleerung auf vier bis sechs Wochen zu verlängern, was sich bei einer 120l Tonne und vier Personen sowie vier Katzen und zwei Kaninchen wirklich sehen lassen kann. Der erste Kompost erinnerte jedoch an Mist und hatte nichts mit guter Gartenerde gemein, aus diesem Grund habe ich den Thermoschnellkomposter zum Teufel gejagd und bin auf das klassisch Dreihaufensystem umgestiegen. In diesem Frühjahr ist nun der erste Haufen voll und binnen 6-12 Monaten sollte guter Humus enstehen, warten wir es ab. Was bleibt ist in jedem Fall das gute Gefühl der Natur gedient und den Geldbeutel geschont zu haben.

Kommentare

Beliebte Posts