Waldorf Spielständer und Selbstbauküche

Durch Hygellig nochmal darauf gestoßen, möchte ich hier zwei kreative Resteverwertungen präsentieren, zum einen unsere Waldorf-Spielständer (oberes Bild) und die selbstgebaute Spielküche (unteres Bild).

Die die Idee der Spielständer begleitet uns schon seit meine Holde im Waldorfkindergarten gearbeitet hat, sie sind universell einsetzbar und animieren die Kleinen eigene Ideen zu verwirklichen. Natürlich sind die Teile bei diversen Anbietern käuflich zu erwerben, in einem auf dem Flohmarkt gefunden Buch (Spielzeug von Eltern selbstgemacht von Freya Jaffke, Verlag Freies Geistesleben) war jedoch eine Bauanleitung und diese hat mein Schwiegervater mit einem Haufen Restholz in die Tat umgesetzt.

Die  Spielküche habe ich zusammen mit einem Freund bei ein paar Flaschen Bier, aus einem Haufen Resten aus meinem Keller und einem Ikea Rast  gebaut. Die Küche wurde im Laufe der Jahre etwas modifiziert, erfreut sich aber nach wie vor großer Beliebtheit.

Es muss nicht immer etwas gekauftes sein, auch wenn Kinder auf das bunte Plastikgerümpel stehen, wissen sie die selbstgebauten Sachen zu schätzen und lieben sie.

001

 

005

Kommentare

Beliebte Posts