Alte Passion neu entflammt, Vinyl!

Nachdem ich mich in den Neunzigern, aus praktischen Erwägungen, vom Vinyl verabschiedet hatte, habe ich mir zum Anfang der Nuller wieder einen Dreher zugelegt, vor allem um meine alten Platten zu hören oder das ein oder andere Flohmarktschätzchen laufen zu lassen. In den vergangenen zwei Jahren haben jedoch immer mehr aktuelle Scheiben den Weg in mein Plattenregal gefunden. Zum Einen werden neue Alben häufiger auch auf Vinyl veröffentlich und diesen liegt meist ein Downloadcode bei, außerdem liebe ich das Gefühl etwas Besonderes in den Händen zu halten, eben keine mp3-Datei.
Die Veränderung im Bereich des Tonträgermarktes haben in meinen Augen dazu geführt, dass Musik zu einem Wegwerfprodukt verkommen ist. Die Veröffentlichung von Titeln in Form von mp3 hat den Künstlern den Zwang genommen ein in sich geschlossenes Album zu produzieren. Wenn der Hörer sich per Mausklick einzelne Dateien herunterlädt, muss er sich nicht mehr mit einem kompletten Album beschäftigen, Titel die nicht direkt "ins Ohr gehen" werden ignoriert, doch gerade diese Stücke bleiben in Erinnerung. Das Auflegen von Vinyl bringt mich dazu ein Album von Anfang bis Ende zu hören und mich darauf einzulassen und nur so werde ich der künstlerichen Arbeit eines Musikers gerecht. Ein weiter Aspekt ist der ganz eigene Klang, den Musik auf Vinyl verbreitet, nicht so klar und rein wie in digitalisierter Form, mit Rauschen und Knacken, aber eben die Urform der Musikspeicherung.
Ich hoffe, der Markt für Schallplatten legt weiter zu, sodass ich immer häufiger zu Vinyl greifen kann.

Kommentare

Beliebte Posts