Die Amazon Echo Dot Story!

Vor ungefähr vier Wochen hat der Amazon Echo Dot Einzug in unser Heim gehalten,eine nette Spielerei, mit ordentlichem Potenzial zum Aufbau eines Smarthomes.
Zugegebenermaßen nutze ich den Echo Dot aktuell ausschließlich um Musik zu hören, den Kalender zu verwalten und Fragen zu stellen, die jedoch recht häufig mit: "Dazu kann ich Dir nichts sagen!" beantwortet werden. Außerdem haben die Kinder unendlichen Spaß daran, sich von Alexa Witze erzählen zu lassen. Aber für die Zukunft habe ich so einiges geplant.
Auf jeden Fall will ich schnellstmöglich verschiedene Beleuchtungsszenarien in meinem Haus realisieren. dazu gehört z.B.eine "Gute Nacht Schaltung", mit der ich beim Zubettgehen die Beleuchtung auf dem Weg sowie im Schlafzimmer ein und die Beleuchtung im Wohnzimmer ausschalten kann oder eine "Abendbrot-Schaltung", die uns die Musik startet und die Lampen in Esszimmer und Küche einschaltet. denkbar wäre in diesem Kontext auch der Befehle "Dusche", welcher die Zirkulationspumpe der Warmwasserversorgung für 15 Minuten startet und den Heizlüfter zum Laufen bringt.
Was mir im Moment fehlt, ist die Möglichkeit, meine Fire TV Box via Echo Dot mit Alexa zu steuern, da jedoch beide Produkte aus einem Stall kommen, sollte diese Option bald verfügbar sein.
Der wichtigste Punkt und die primäre Kaufentscheidung war jedoch die Musik- und Radiowiedergabe, damit ich damit nicht weiter auf mein Tablet angewiesen bin und dessen Arbeitsspeicher sowie Akku belaste. Die Musikwiedergabe funktioniert tadellos, die Verbindung mit Spotify hat super geklappt und Radiohören mit TunIn ist ein Genuß, alleine dafür ist das Gerät zu empfehlen.

Kommentare

Beliebte Posts